Wasser marsch für spritzige Abenteuer: Europa-Park plant neues Wasser-Erlebnis-Resort

Eine Konzeptzeichnung des neuen Wasserlebnis-Resorts beim Europa-Park in Rust. Bild: Europa-Park
Eine Konzeptzeichnung des neuen Wasserlebnis-Resorts beim Europa-Park in Rust. Bild: Europa-Park
Eine Konzeptzeichnung des neuen Wasserlebnis-Resorts beim Europa-Park in Rust. Bild: Europa-Park

Der weltweit beste Freizeitpark lässt in Rust ein gigantisches Wasser-Erlebnis-Resort entstehen. Auf einer insgesamt 46 Hektar großen Erweiterungsfläche im Südosten der Gemeinde Rust baut die Inhaberfamilie Mack eine Erlebniswelt rund um das Thema Wasser. Die Besucher können schon jetzt auf In- und Outdoor-Aktivitäten in der Badewelt mit einem aufwändig gestalteten Themenhotel gespannt sein. Mit dieser Angebotserweiterung entwickelt sich der Europa-Park konsequent weiter zur Kurzreisedestination. Die Eröffnung des Wasser-Erlebnis-Resorts ist für 2019 geplant.

Die Planungen und Bauarbeiten für das neue Großprojekt laufen auf Hochtouren. Ab 2019 erwartet der Europa-Park die Besucher mit einem Wasser-Erlebnis-Resort auf einer Gesamtfläche von 460.000 Quadratmetern, das seinesgleichen sucht: Der komplett thematisierte Indoor-Bereich lockt mit 20 aufregenden Wasserrutschen, einem Wellenbad sowie Strömungs- und Wildwasserkanal. Ein großer Außenpool sowie ein ansprechendes gastronomisches Angebot runden die Erlebniswelt ab. Das Wasser-Erlebnis-Resort wird eine perfekte Ergänzung zum Europa-Park werden, insbesondere für Familien. Europa-Park Inhaber Roland Mack betont: „Die Standortsicherung ist uns enorm wichtig. Langjährige Umfragen haben ergeben, dass die Europa-Park Besucher einen Wasserpark wünschen. Wir können uns keinen Stillstand erlauben, wenn die Region für Gäste mit weiterer Anreise attraktiv bleiben soll.“ Um der zu erwartenden steigenden Nachfrage an Betten gerecht zu werden, plant die Unternehmerfamilie auch ein attraktives Themenhotel. Das durch einen Fjord von der Wasser-Erlebnis-Welt getrennte, liebevoll gestaltete Hotel wird Platz für 1.300 Gäste bieten.

Die Entwicklung der gesamten Anlage erfolgt in mehreren Schritten. Es ist die größte Investition in der Geschichte des Familienunternehmens und eine der umfangreichsten Einzelinvestitionen eines Privatunternehmens in der Region. Dabei bewegt man sich im dreistelligen Millionenbereich − wie auch in der Vergangenheit des Europa-Park gewohnt, ohne staatliche Fördermittel. „Durch dieses Projekt werden hunderte neue Arbeitsplätze und auch weitere Einnahmequellen für die beteiligten Kommunen entstehen. Außerdem wird das Wasser-Erlebnis-Resort den Freizeitwert für die Einwohner der Region weiter steigern“, so Europa-Park Inhaber Roland Mack.

Quelle: Europa-Park

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.