Die Geschichte der CENTER PARCS

Anzeige
Aqua Mundo früher - Bild: Center Parcs
Aqua Mundo früher – Bild: Center Parcs

1968 eröffnete Piet Derksen den ersten „Sporthuis Park“ nach dem Motto „Natur zum Anfassen“. Schon damals war das bis zum heutigen Tag erhaltene Konzept der Bungalows in der Natur zu erkennen. 1971 wird das Konzept um das Erlebnisbad erweitert. Und mit der Eröffnung des Parks Het Heijderbos erfolgte der große Schritt: „Sporthuis Park“ wird zu „Center Parcs“ (nicht „Center Parks“, wie oft falsch geschrieben wird).
In den folgenden Jahren wird die Kette um Parks in Deutschland, Belgien, Frankreich und England erweitert. 1995 wird De Lommerbergen, 1996 Het Vennenbos an Landal GreenParks verkauft. 2003 erfolgt die bislang größte Erweiterung des Portfolios mit dem Erwerb der fünf Gran-Dorado-Parks Park Hochsauerland, Park Heilbachsee, Park Zandvoort, Port Zélande und Park Loohorst. 2004 übernimmt Center Parcs den Nordsee Tropen Parc Tossens unter dem Namen Butjadinger Küste. 2006 erfolgen die Planungsarbeiten für zwei neue Parks in Frankreich, Le Lac d’Ailette, der im Herbst 2007 eröffnet wird, und Les Bois des Harcholins, der ab 2010 unter dem Namen „Moselle – Domaine des Trois Forêts“ buchbar ist. Ende 2007 übernimmt Center Parcs die Ferienparkkette Sunparks, beschließt allerdings, deren Parks weiter unter ihrem bekannten Namen laufen zu lassen.

2011 werden die Karten nochmals neu gemischt und die unter dem Dach von pierre & vacances versammelten Marken neu ausgerichtet. Center Parks bietet zu dem Zeitpunkt Urlaub in 17 Parks an, ein weiterer neuer Park in Deutschland ist geplant.

Anzeige