Die Geschichte von Pierre et Vacances

Anzeige
© Groupe Pierre & Vacances-Center Parcs
© Groupe Pierre & Vacances-Center Parcs

Alles begann mit A wie Avoriaz. Unter der Ägide des Skiolympiasiegers Jean Vuarnet haben ein paar junge Leute in ein wunderschön gelegenes Plateau investiert, um sich genau hier den Skiort ihrer Träume zu gestalten: integriert in die Landschaft, ohne Auto und Umweltverschmutzung. Im Winter 1966-1967 war es soweit, der junge Bauherr Gérard Brémond vollendete sein Erstlingswerk: Ein autofreies Resort, das die Touristikwelt revolutionierte. Noch aber waren viele logistische Herausforderungen zu bewältigen, bis die ersten Gäste an der Seilbahn begrüßt werden konnten. Fünfzig Jahre später gilt Avoriaz immer noch als Modell der Verschmelzung von Landschaft, Umweltschutz und sportlichen, touristischen sowie architektonischen und pädagogischen Innovationen.

Ob in Avoriaz, dem ersten autofreien Bergort in Frankreich oder im ersten autofreien Sommerreiseziel Cap Esterel: Stets sind es die majestätischen Landschaften und das friedliche Miteinander von Urlaub, Natur und Umwelt, die den „Wow-Effekt“ bei Pierre & Vacances ausmachen. Immer wenn Gérard Brémond einen neuen Ort entdeckt und ein Entwicklungsprojekt plant, sind ein Architekt und ein Landschaftsplaner dabei. Den Standort zu „verstehen“ ist oberste Leitlinie.

Ferien bei pierre & vacances - jetzt Last Minute buchen! Bild: © Groupe Pierre & Vacances-Center Parcs
Ferien bei pierre & vacances – jetzt Last Minute buchen! Bild: © Groupe Pierre & Vacances-Center Parcs

Vorbild: Das Öko-Resort Belle Dune entstand 1997 rein nach Umwelt-Gesichtspunkten. Nur wenige Schritte von der Somme-Bucht entfernt, liegt das Feriendorf in die Natur eingebettet wie ein Teil von ihr. In allen Bereichen nachhaltig, ist es mit Solarzellen und Energiesparlampen ausgestattet, praktiziert Abfalltrennung, bewirtschaftet die Grünflächen rein ökologisch und sensibilisiert das Bewusstsein bereits bei den Kindern.

In den Augen von Gérard Brémond liegt der Reiz im Tourismus in der ständigen Veränderung und Erneuerung. Ab den frühen 2000er-Jahren hätte sich das einstige Musterprojekt Avoriaz auf seinen Lorbeeren ausruhen können. Doch Brémond hielt die Zeit für reif, mit Avoriaz wieder eine Vorreiter-Rolle einzunehmen. 2009 startete das Erweiterungsprojekt mit höchst energieeffizienten und energiesparenden Luxus-Residenzen – darunter Amara, der ersten Pierre & Vacances Premium Residenz mit Fünf-Sterne-Klassifizierung in den Bergen mit Deep Nature®-Spa.

Außerdem bietet Avoriaz nun einen Freizeitspaß der neuen Art: Aquariaz, der einzige Wasserpark in den Bergen mit tropischer Themenwelt. Beim Aquariaz profitiert die Unternehmensgruppe von der Expertise im Bereich Tropenvegetation von Center Parcs. Die spektakuläre Wasserwelt beherbergt unter anderem einen Strömungskanal, eine Halfpipe- Rutsche, einen großen Pool mit Kletterwand und Whirlpools.

Bild © Groupe Pierre & Vacances-Center Parcs
Bild © Groupe Pierre & Vacances-Center Parcs

Um die Qualität zu steigern, führte Pierre & Vacances 2009 die Marke Pierre & Vacances Premium ein. Heute gibt es mehr als 60 Premium-Residenzen in den exklusivsten Lagen am Meer und in den Bergen. 2011 erweiterte sich die Gruppe um die Ferienparkketten Center Parcs und Sunparks, die allerdings beide ihre bereist bekannten Namen behielten. Das Dach-Unternehmen trägt seither den Namen „Groupe Pierre et Vacances – Center Parcs“.

„Das Nachhaltigste aus 50 Jahren seit der Gründung von Pierre & Vacances ist, dass wir die Nummer eins der Ferienresidenzen in Europa sind. Das ist der Lohn für unser Geschäftsmodell und unsere Projekte“, betont Gérard Brémond. Pierre & Vacances hat sich in all den 50 Jahren nicht nur den jeweils neuesten Tourismus-Trends angepasst, sondern sie häufig antizipiert. Heute setzt das Unternehmen immer noch neue und innovative Akzente in seinen mehr als 260 Residenzen und 16 Feriendörfern. „In den nächsten Jahren werden wir unsere Internationalisierung forcieren und unser Urlaubsangebot weiter diversifizieren. Wie immer werden unsere Projekte auf örtlichen Gegebenheiten basieren und wir werden Familien die Möglichkeit geben, im Urlaub richtig zusammenzuwachsen“, verrät Gérard Brémond.

Anzeige

Quelle: Pierre et Vancances

Anzeige